Weingut

2012

Wir haben unseren Hof angehoben, so daß man von dort ebenso wie im Lokal auf den Rhein schauen kann, ganz nebenbei entfallen für uns die Stufen bei der Arbeit. Die Fassade hat zum Teil ihren ursprünglichen Zustand,Fachwerk mit Backsteinausmauerung, zurück erhalten.
Im Jahr 2012 wurden wieder Neuanlagen gepflanzt, diesmal mit Unterstützung einer Pflanzmaschiene die von einer Weinbergsraupe gezogen wurde. Die Firma Müllers hat diese Arbeiten im Lohn ausgeführt. 1300 Stock Riesling und 700 Stock Gewürztraminer waren in weniger als 4 Stunden gepflanzt.

Der sanierte ehem. Warteraum 1. Klasse steht seit September wieder für Bahnreisende offen. Wir haben auf eigene Kosten und mit viel Eigenleistung den Warteraum und die neuen Toiletten errichtet. Wir danken den Malermeister Frank Rörsch, dem Installateur Richard Schmidt für die gute Zusammenarbeit und besonders Almut und Norbert Kummermehr von der Firma VIA für die gespendeten Terrazzofußbodenplatten.

Das ehem. Empfangsgebäude (Bahnhof) von Kaub konnte von uns erworben werden. Da 147 Jahre Pflege durch die deutsche Bahn nicht einfach mit dem Lappen weggewischt werden können wird die Sanierung etwas dauern. Als erstes sollen ein Warteraum und Toiletten installiert werden, später ein Weinverkaufsraum.

2006, 2007 & 2008 haben wir auf ca. 9000m² mehr als 4100 Reben von Hand gesetzt.
In diesem Frühjahr haben wir unser Augenmerk auf zwei ganz besondere Projekte gerichtet: unsere Querterrassierung in der Lage „Kauber Pfalzgrafenstein“ und die neue Kauber Flurbereinigung in der Weinlage „Burg Gutenfels“.

Ackern
Ackern in den Steillagen von Kaub

In der Lage „Kauber Pfalzgrafenstein“ haben wir auf mehr als 4000m² eine Querterrassierung mit den Rebsorten Sauvignon blanc und Ruländer (Grauer Burgunder) angelegt. In der traditionsreichen Einzellage „Burg Gutenfels“ haben wir bis jetzt 700 Riesling Reben gepflanzt. Weitere Flächen, bzw. Reben werden in 2009 gesetzt.

2011

Die Lage Burg Gutenfels wird weiter rekultiviert. Über 1000m² werden von Hecken und alten Reben freigestellt und mit einer Motorseilwinde (Ziehmax) gerodet. 210 m² wurden direkt wieder mit Riesling bestockt. Die übrige Fläche wird erst in 2013 gepflanzt werden, wenn die Akazien und Dornen ganz gewichen sind.

2010

Die Neuanlagen werden fertig gestellt, fast 20km Draht werden eingezogen, mehrere hundert Stickel geschlagen und Anker eingedreht.
Die Enrtemenge ist allerdings sehr bescheiden, die Witterung im August und September machte vieles zunichte. Die Qualität der verbliebenen Trauben war jedoch gut, die Weine überzeugen mit einer schönen Frucht und Leichtigkeit.

2009

Die Neuanlage in der Lage Pfalzgrafenstein wurde fertig gestellt weitere 800 Reben der Sorte Müller-Thurgau wurden gepflanzt.
Ein Weinberg in der Lage Burg Gutenfles wurde durch Rehe kurz nach dem Austrieb zu 95 % verbissen, die Reben treiben zwar erneut aus, aber ein Jahr Entwicklung ist verloren. Eine weitere Fläche wurde mit 360 Riesling- Reben bestockt.

Besuch der Deutschen Weinkönigin 2005/06 Silvia Benzinger mit Ihren beiden Weinprinzessinen

2008

Ein frischer Wind weht seit dem 01. Januar: Wir, Anna-Maria und Peter Bahles jun. haben das Weinhaus "Zur Pfalz" und das Hotel garni übernommen. Mit viel Liebe zum Detail wurde die alte Weinstube renoviert und aufpoliert.

In der Lage "Kauber Pfalzgrafenstein" sind bis auf 125 Stock unsere Müller-Thurgau-Reben einer neuen Querterrassierung gewichen. Hier haben wir auf mehr als 4000m² 800 Sauvignon blanc- und 650 Ruländerreben (Grauer Burgunder) mit der Hand gesetzt.

Anna Bahles beim aussortieren fauler Trauben

Die neue Kauber Flurbereinigung am Fuße der Burg Gutenfels ist fast fertig. Wir haben in der traditionsreichen Lage bis jetzt 700 Rieslingreben gepflanzt.

Nach einem durchaus normalen Austriebszeitpunkt waren wir von der sehr frühen Traubenblüte etwas überrascht. Mit etwas mehr als 14 Tagen Entwicklungsvorsprung blicken wir erwartungsvoll auf den Herbst 2008.

Burg Gutenfels

2007

Nach einem extrem heißen April 2007 folgte ein abwechslungsreicher, eher durchschnittlicher Sommer. Durch die hohen Niederschläge konnten sich die Reben vom Trockenstress der vergangenen Jahre erholen und unsere diesjährigen Jungfelder hatten einen guten Start.

Der Jahrgang 2007 überzeugt durch knackige, fruchtige Rieslinge und aromareiche, vollmundige Spätburgunder.

Nach mehr als elf Jahren zäher Verhandlungen und Planungsgesprächen ist der Pachvertrag mit den Eigentümern der Burg Gutenfels über die Weinbergsfläche "Burg Gutenfels" mit den Kollegen Wolfgang Hillesheim, Andre Bernd und Wilfried Kunz zustande gekommen. Die Flurbereinigungsmaßnahme, die zur langfristigen Wiederbewirtschaftung der Fläche führen soll beginnt in den ersten Januarwochen 2008.

Neuanpflanzung 2006 in der Lage Kauber Blüchertal

Jeder der vier Winzer wird verteilt über die ganze Fläche ca. 2000m² Steilstlage bewirtschaften.

Im Frühjahr wurde unser Hotel garni von der DEHOGA mit zwei Sternen ausgezeichnet.

Seit dem Spätsommer sind wir stolze "Welterbegastgeber". Nach eingehenden Prüfungen, Seminaren und Konzepten hat uns der der Zweckverband Oberes Mittelrheintal zum empfohlenen Welterbegastgeber ernannt.

Spätburgunderernte 2007

2006

Der Jahrgang 2006 war außergewöhnlich gut, die hohen Temperaturen im Sommer und Herbst sorgten für eine gute und frühre Traubenreife. Die Niederschläge am 03. und 04. Oktober jedoch sorgten für einen schnell umsichgreifenden Bortytisbefall ( Edelfäule). Zusammen mit den geringen Niederschlägen in der Vegetationsperiode hatte das zwar eine geringe Ertemenge aber hervorragende Qualitäten zur Folge. Im Durchschnitt erreichten die Trauben 106° Oechsle, hieraus erklären sich die hohen Alkoholgehalte.
Die Mengenmäßig geringe Ernte und gestiegene Kosten haben allerdings den Nachteil, das wir die Weinpreise anheben mußten, dieser Nachteil wird aber durch die Qualität mehr als ausgeglichen.

Wir haben Ende Mai ein neues Jungfeld in der Lage Kauber Blüchertal gesetzt. 1000 Riesling Reben haben wir in 2,5 Tagen von Hand gepflanzt.

Air Flower Show in Schottland 2006 Weinstand für den Mittelrhein

Ein besonderes Highlight dieses Jahr war unser Messeauftritt auf der „Ayr Flowershow“ in Ayr/Schottland. Hier haben wir mit unserem Weingut das gesamte Weinbaugebiet Mittelrhein vertreten und neben dem Wein auch in Zusammenarbeit der Rhein Hunsrück Touristik unsere Landschaft beworben

2005

Am 27. Juli 2005 zog ein kurzes aber heftiges Unwetter durch Kaub, Dörscheid, Oberwesel und Umgebung. Es hinterließ eine Spur der Verwüstung, in einigen Weinbergen entstand ein Ausfall von ca. bis zu 100% durch Hagelschaden. Auch wir sind mit einem Ausfall von ca. 40% nicht verschont geblieben. Der Herbst gestaltete sich dennoch als positiv, die Mostgewichte sind hoch, die Säurewerte unter dem Durchschnitt, jedoch der Ertrag ist ist sehr viel geringer als letzten Herbst. Seit dem 04.11.05 haben wir auch eine Prinzessin im Haus, Anna-Maria Wiegand ist amtierende Mittelrheinweinprinzessin 05/06.

Air Flower Show in Schottland 2006 Weinstand für den Mittelrhein

2003

Die extrem hohen Temperaturen haben uns einen sehr frühen Herbst mit sehr hohen Mostgewichten und aussergewöhnlich niedrigen Säurewerten beschert. Der Jahrgang 2003 zeichnet sich durch sehr bekömmliche aber nicht so fruchtige Weine wie wir sie gewohnt sind aus.

2002

Im Juli 2002 feierten wir 90 Jahre Familie Bahles in Kaub mit einem Tag der offenen Tür. Die Medium Swingers spielten zum Jazzfrühschoppen auf. Die kleinen Gäste hatten Spass an der Spielburg. Ausgiebig wurde unser Wein-, Sekt- und Schnapsangebot in unserem Felsenkeller probiert. Wir danken für Ihren Besuch und den schönen Tag bei Musik und Gesang.

Weinlese Traubentranstport mit einem Traubenwagen

2001

Nach einem hervorragendem Herbst 2001 freut es uns, daß wir Ihnen die 2001er Weine anbieten können. Wir sind stolz auf diesen besonderen Jahrgang.

2000

Erweiterung der Weinbergsfläche für einen Spätburgunder Rotwein und einen Riesling (erste Ernte 2003)
Auf 2,3 ha werden
90% Riesling, 4% Müller-Thurgau und 6% Spätburgunder
in den Steil- und Steilstlagen Blüchertal, Pfalzgrafenstein und Rauschelay angebaut.
Anschaffung von Edelstahltanks für die Lagerung der fertigen Weine; vergoren wird nach wie vor im Holzfass.
Für die Stellfläche der Edelstahltanks wurden 23m3 Schiefer eigenhändig herausgebrochen.

Keltern mit einer Spindelpresse heute noch zum Teil im Einsatz

1999

Peter Bahles junior übernimmt das Weingut.
Weinhaus, Hotel garni & Brennerei führen die Eltern weiter.

1998

Erweiterung der Brennerei
Neubau an dem alten Güterbahnhof
Einweihung der 'Flaschenhals-Trestergass' Presse

Peter Josef und Edith Bahles 1990

1969

Flurbereinigung:
Verlegung eines Teils der Weinberge in die flurbereinigten Flächen Kauber Blüchertal & Rauschelay.

Peter Bahles sen. mit dem Brennbuch auf dem Weg zur Brennerei

1963

Peter Josef Bahles & Frau Edith übernehmen das Weingut & Weinhaus.
Anbau von Fremdenzimmern.

1950

Anbau von:
50% Riesling - 50 % Müller-Thurgau

Eheleute Gerda und Peter Bahles sen. mit Peter Josef ca.1946

1948

Neuanlage der Weinberge:
Ausdehnung des Betriebes zum Wein- & Obstbaubetrieb (Kirschen)

1933

Bau des Felsenkellers durch die Grube Wilhelm Erbstollen. Die Weine reifen 25-35m tief im Berg konstant bei 12ºC in Eichenfäßern.

Eheleute Johanna Maria und Johann Peter Bahles ca. 1935

1925

Erwerb des Brennrechtes. Destillation der bei Weinbereitung anfallenden Rückstände Traubentrester und Weinhefe.

1912

Küfermeister Johann Peter Bahles kauft das Weinhaus mit zugehörigem kleinen Weinberg, der kontinuierlich vergrößert wurde.

Foto nach dem Anbau von 1929

1878

Eröffnung Weinhaus 'Zur Pfalz'

Foto aus dem Jahre 1912